Omikron begleitet als Mitglied der CGI-Initiative Banken und Unternehmen auf dem Weg zur Harmonisierung des Zahlungsverkehrs

Ein einheitliches Nachrichtenformat für den Zahlungsverkehr mit den Banken in aller Welt: Dieser Wunsch von international tätigen Unternehmen könnte bald Wirklichkeit werden. Im Zuge der vielfältigen Bestrebungen zur Standardisierung des Zahlungsverkehrs zwischen Firmenkunden und Banken verfolgt die Initiative „Common Global Implementation“ (CGI) dieses anspruchsvolle Ziel. Damit die Harmonisierung der Zahlungsverkehrsnachrichten gelingen kann, hat sich im Oktober 2009 eine Arbeitsgruppe mit mehr als 30 Mitgliedern gegründet, zu denen einige der größten Bankengruppen der Welt sowie Bankenverbände und Vertreter großer Unternehmen gehören. Das Hauptanliegen dieser Arbeitsgruppe ist es, auf der Grundlage von ISO 20022 als XML-Standard eine allgemeine Basisnachricht für die Kommunikation zwischen Unternehmen und Banken zu etablieren.

Als Mitglied der CGI-Initiative begleitet Omikron die Arbeit des Gremiums und setzt die getroffenen Vereinbarungen konsequent in seiner Programmentwicklung um. Auf diese Weise ist Omikron in der Lage, die volle CGI-Kompatibilität zeitnah in allen Unternehmens- und Bankprodukten herzustellen. Die konsistente Einbindung der CGI-Formate und Prüfungen wird in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Banken sowie international agierenden Unternehmen auf Projektebene realisiert.

Die Produkte von Omikron bieten alle Funktionen, mit denen Banken und Unternehmen die Vorteile von CGI ausschöpfen können. Dazu gehören:

  • Ein sicherer Transport der validierten Dateien im ISO 20022 XML-Format zwischen Unternehmen und Banken
  • Eine Option zur Erstellung CGI-kompatibler Aufträge
  • Die Prüfung und Korrektur von Dateien, um sicherzustellen, dass diese mit den Vorgaben der Banken übereinstimmen
  • Konvertierungslösungen, die den Weg für Banken und Unternehmen frei machen, die noch nicht CGI-fähig sind, aber schon jetzt die Vorteile dieses Nachrichtenformats nutzen möchten

Ausgehend von seinen Kenntnissen auf den internationalen Märkten und seiner Pionierrolle bei der Entwicklung von SEPA-Lösungen wird Omikron parallel auch die von den Bankengruppen spezifizierten und veröffentlichten Vorlagen auf der Basis von CGI unterstützen. Von besonderer Bedeutung ist dieses Vorgehen angesichts der weiteren Vereinbarungen der CGI-Initiative: Denn neben der Basisnachricht entwickelt die Arbeitsgruppe auch Rahmenbedingungen für die Einbindung länderspezifischer Regeln, um nationale Besonderheiten wie Meldewesen, steuerliche Angaben und strukturierte Verwendungszwecke berücksichtigen zu können. Nach einer Pilotphase sind Ende des Jahres 2011 für einige Länder entsprechende Spezifikationen für Überweisungen, Lastschriften und Kontoinformationen verabschiedet worden. Weitere Länder werden nach und nach folgen.

Die Einbindung der länder- und bankspezifischen Entwicklungen in den Produkten von Omikron stellt sicher, dass die Zahlungsdateien automatisch im korrekten Format für die jeweilige Bank erstellt werden, sobald eine geeignete Formatvariante vorliegt. Durch den modularen Aufbau der Omikron-Lösungen können Banken und Unternehmen zudem genau die CGI-Funktionalität auswählen, die zu ihrem Bedarf passt. Dazu Thomas Zimmermann, Geschäftsführer von Omikron: „Unsere Strategie ermöglicht es allen Marktteilnehmern, direkt und individuell zu entscheiden, wie viel ‚CGI‘ sie zu welchem Zeitpunkt einsetzen möchten, um so optimal von den Vorteilen dieser spannenden Initiative profitieren zu können.“